Montag, 27. August 2012

Goethe, Marianne von Willemer und die Gitarre

Konzert: Musik und Literatur aus der Goethe-Zeit



Termin: Schloss Zeilitzheim am Freitag, 7. September um 19.30 Uhr.

1814 reiste Goethe nach 17 Jahren Abwesenheit in seine Geburtsstadt Frankfurt und, eingeladen von seinem Freund, dem Bankier von Willemer in die Gerbermühle bei Frankfurt, traf dabei auf dessen junge Frau Marianne. Marianne, reich begabt in vielerlei Kunst, hatte ihren ersten Gitarrenunterricht von Clemens Brentano erhalten. Zu Goethes Geburtstag am 28. August sang sie vor Goethe aus Mozarts Don Giovanni zur Gitarre und bezauberte ihn und die Gäste. Goethe trug Gedichte aus seinem "West-Östlichen Divan" vor, und es ergab sich ein Jahr später in Heidelberg ein Wechsel der schönsten Gedichte. Goethe schlüpfte in die Rolle Hatems, und Marianne in die der Suleika. Erst spät gestand sie dem Freunde Hermann Grimm, dass die Suleika-Gedichte aus ihrer eigenen Feder stammten.

Heike Matthiesen, eine der führenden deutschen Gitarristen, machte sich zur Aufgabe, die Gitarrenmusik in Frankfurt in dieser Zeit zu studieren und zu spielen. In ihrem Programm befinden sich fast alle zur Zeit bekannten Solowerke für Gitarre; einige davon dürften seit damals nicht mehr gespielt worden sein. Mariannes Gitarre aus der legendären Werkstatt von Fabriccatore befindet sich im Goethe-Haus in Frankfurt.

Zum Abendessen nach dem Konzert (optional) gibt es Goethes Leibgericht: Rindfleisch und Frankfurter Grüne Soße, gefolgt von Weincreme.

Eintritt: EUR 15,--

Abendessen im Anschluss: EUR 15,-- (inkl. Tischgetränke)

Informationen und Anmeldung:

Marina von Halem

Tel. (09381) 9389

E-Mail: karten (at) barockschloss.de

Foto: Heike Matthiesen (Foto Peter Schöneberger)

#alttext#