Samstag, 5. März 2011

Schlenkerla Fastenbier

Zu meiner Liebe zum Schlenkerla Rauchbier der Heller-Bräu Brauerei bekenne ich mich ja nun schon seit Jahren. Bei (fast) jedem Ausflug nach Bamberg gehört ein Besuch des Brauereiausschanks in der Dominikanerstraße am Fuße des Bamberger Doms einfach dazu. Tagsüber kann man sich hier sogar seine eigene Brotzeit mitbringen und sich ein frisch aus dem Eichenfass gezapftes Schlenkerla Rauchbier dazu bestellen.

Kürzlich war ich ja erst wieder in Bamberg im Rahmen des "Blog trifft Gastro" Bloggertreffens. Höhepunkte des Wochenendes waren zweifelsohne auch die Blicke hinter die Kulissen der Bamberger Bierwelt, die uns Dank Gerhard Schoolmanns "Connections" ermöglicht wurden. So durfte natürlich auch ein Besuch im Schlenkerla nicht fehlen. Aber mehr als das: Matthias Trum, Braumeister und Inhaber der Brauerei in 6. Generation, führte uns persönlich durch die Brauerei am Stephansberg. Der Betrieb war am Wochenende zwar eingestellt, aber Matthias heizte für uns dennoch ein Buchenfeuer unter der Malzdarre ein. Er führte uns durch die gesamte Brauerei und erklärte uns das spezielle Brauverfahren der Schlenkerla Brauerei. Höhepunkt dieser Brauereiführung war ein Besuch im tiefsten Lagerkeller, wo wir das fertige Fastenbier direkt aus dem Fass probieren durften, das erst ab Aschermittwoch, 8. März, im Brauereiausschank verkauft wird.

Anschließend ging es hinab in die Stadt in just dieses Lokal, das 1405 erstmals als "Blauer Löwe" urkundlich erwähnt wurde. Matthias erzählte uns dort im Rahmen eines Biermenüs noch mehr über die Geschichte des Bieres und seiner Brauerei. Als Hauptgang gab es eine Bamberger Zwiebel - eine mit Hackfleisch gefüllte Gemüsezwiebel mit Biersoße und Kartoffelbrei. Bamberg ist nämlich nicht nur als Braustadt, sondern auch als Gärtnerstadt bekannt. Diese Gärtner hießen im Bamberger Volksmund die Zwiebeltreter, weil sie durch häufiges Abtreten der überschüssigen Triebe ihrer Pflanzen besonders große Früchte produzierten. Zu jedem Gang gab es natürlich auch das passende Bier, auch ein Lager, das es gewöhnlich gar nicht im Brauereiausschank gibt und das deshalb auch nicht nachbestellt werden konnte. Es war ein interessanter und netter Abend bei gutem Bier und Essen mit den Gastrobloggern vom #btg2011 (Blog trifft Gastro).

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf die Fastenzeit. Dann wird es das gute Fastenbier nämlich wieder geben im Schlenkerla!



Foto: Buchenfeuer unter der Malzdarre.

#alttext#