Sonntag, 11. Juli 2010

Hitzefrei!

Bis vor Kurzem drehte sich alles nur noch um den Fussball. Bis die deutsche Mannschaft das Halbfinalspiel verlor. Mit deutlich reduzierter Begeisterung schaute man dann noch das Spiel um den 3. Platz, das aus fussballerischer Sicht einen für die WM ungewöhnlich hohen Unterhaltungswert hatte. Nach dem heutigen Abend ist die WM ohnehin vorbei. Da dreht sich alles *nur* noch um die Hitze.

Als es bis Mai und teilweise Juni noch so furchtbar kalt war, sagte ich allen, die es hören wollten: "wartet's ab: es wird bestimmt der heißeste Sommer seit 2003!". Ich fürchte ich habe Recht behalten mit meiner Vorhersage. Alles stöhnt und flucht über die Hitze. Air Conditioning kennen wir ja - bis auf in Einkaufspassagen und C&A Läden - in diesem Land noch kaum. Ich finde es ja mal eine ganz nette Abwechslung. Es ist ähnlich den Sommern im südlichen Colorado, da auch nicht so feucht. Des Nachts schlafe ich statt Bettdecke mit einem Laken, genau so wie 1994/1995 in Haiti, als ich dort im Rahmen eines UNO Blauhelmeinsatzes mit einem Cavalry Regiment der U.S. Army über ein halbes Jahr (oder war es ein Jahr? Die Erinnerung verblasst) im "War Eagle Base" in Port au Prince im Zelt lebte. Doch dort herrschte eine solch hohe Luftfeuchtigkeit, dass man durch die Luft regelrecht hindurch watete. Und die Malariamücken und Tsetsefliegen waren eine Plage, die ich hier im biederen und sicheren Deutschland nicht misse.

Es ist also durchaus angenehm, diese Hitze, vor allem in den kühlen Mauern des Schlosses. Und am Abend kühlt es ja wieder ab, so dass man bequem im Garten oder Arkadenhof sitzen kann. Ein frisches Weinschorle oder ein Sommerwein wie der spritzige Silvaner der Winzergruppe "der franke" hilft dabei.

Auf den Sommer!

Just Before Harvest