Freitag, 2. Juli 2010

Der Schlossgarten Anfang Juli

Beitrag von Marina von Halem:

Die kalte, regnerische Zeit, die man kaum Frühling nennen konnte, ist vorbei. Sie hatte den Vorteil, daß ich viel pflanzen konnte und Stauden, die zu dicht standen, umgepflanzt habe, und sie wuchsen wunderbar an. Die Katzenminze hatte sich selbst ausgesamt im Kies des Hofes. Die kleinen Pflänzchen decken nun kahle Stellen in den Staudenbeeten. Rittersporn, Spiree und Baumpeonie habe ich gekauft, aber sonst habe ich nur Pflanzen, die sich im letzten Jahr selbst ausgesamt hatten (Sommerrittersporn, Kapuzinerkresse, Schleierkraut, Jungfer im Grün und Mohn) freigehalten von der überwältigenden Kraft der viel zu vielen Ringelblumen.

Mit Macht ist nun der Sommer hereingebrochen mit flimmernder Hitze und leuchenden Farben. Rittersporn und Malven stehen neben rot glühenden Rosen. Auf den Blättern des üppig gelb blühenden Frauenmantels sammeln sich am Morgen Wassertropfen als glitzernde Kristalle. Die Blütenwogen der alten Rosensorten mit dem wunderbaren Duft, weiß oder rosa blühend, gehen zurück, aber die Rosen im Hof - besonders meine Lieblingsrose New Dawn - blühen überschwenglich und reichen bis ans Gesims des ersten Stockwerks. Die Amseljungen im Nest der New Dawn sind schon ausgeflogen, aber die Rotschwänzchenjungen sitzen noch in der Mauerluke hoch oben im Durchgang zum Garten und werden mit großem Stimmaufwand der Eltern gefüttert. Die Kater Charlie und Emilio liegen träge und scheinbar unberührt auf den heißen Steinstufen zum Garten - sie sind nun schon etwas betagt und die Trauben hängen zu hoch.

Nun warte ich noch auf die Phloxblüte und die der hohen weißen japanischen Anemonen in den Beeten und die großen blauen Blütenkugeln der Agapanthas in den Trögen im Hof. Acht große Tröge, dichtbepflanzt, haben wir nach Teilung im Herbst gut überwintert. Aus der Fülle des Blattwerks strecken sich die ersten Blütenstengel empor. Auch die aus Ablegern selbst gezogenen Geranien haben den Winter gut überstanden und blühen leuchtend rot.

Im Garten hatten wir neulich ein Picknick und die Lesung eines uns befreundeten Autors, Dr. SuitbertHoffmann. Am Freitag, 9. Juli verwandelt sich der Innenhof in eine Bühne: Dort wird der alte Krimi "Arsen und Spitzenhäubchen" gespielt.