Freitag, 30. April 2010

Von Bärlauch bis Waldmeister

Kräutergarten des Schlosses auf Vordermann gebracht



Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, mich besonders um den Kräutergarten des Schlosses zu kümmern. Er soll seinem Namen wieder Ehre machen.

So begann ich mit dem Vorbereiten der 13 durch kleine Buchshecken umrandete Felder. Zuerst galt es das Unkraut zu entfernen, dass den Kräutern Licht und Nahrung nimmt. Dies ist natürlich eine fortwährende Aufgabe...

Gestern pflanzte ich dann einige Kräuter neu an. Nun ist der Kräutergarten bestückt mit folgenden Kräutern (und einigen, die ich noch nicht identifiziert habe):

Heiligenkraut, Wermut, Waldmeister, Salbei, Basilikum, Oregano, Majoran, Rosmarin, Lavendel, Kerbel, Bohnenkraut (in 3 verschiedenen Varianten), Liebstöckel, Schafgarbe, Zitronenmelisse, Pimpinelle, Petersilie, Schnittlauch, Beinwell, Sauerampfer (2 verschiedene Sorten), Rauke, Lungenkraut, Bärlauch.

Nun sollen die kleinen Pflanzen wachsen und gedeihen!

Einige Kräuter fehlen jedoch noch, zum Beispiel: Pfefferminz, Borretsch und Estragon. Und vielleicht finde ich noch ein paar Ecken für zusätzliche Kandidaten. Auf der Facebookseite des Schlosses werden jedenfalls schon eifrig Vorschläge gesammelt.

Meine Mutter hat schon kleine Porzellanschildchen mit den Namen der Kräuter bemalt, die dann noch gebrannt werden und dann auf Holzstäbchen montiert in den Boden gesteckt werden.

Kräuter.jpg

Foto: Beet 10 von 13 mit Blick auf Oregano, Thymian, Majoran und dem bereits zurück geschnitten Sauerampfer.