Dienstag, 7. Juli 2009

Aus dem Weinberg

Das Weinbaufax des Weinbaurings Franken e.V. ist eine herrliche Informationsquelle - nicht nur für Winzer. Auch der Wetterbericht ist sehr praktisch. Neben einer ausführlichen Übersicht inkl. Bodenfeuchte und Regenwahrscheinlichkeit gibt es auch immer eine Zusammenfassung der "allgemeinen Situation". So heißt es im gestrigen "Weinbaufax":

"Die kommende Woche wird von einer wechselhaften Witterung mit deutlich kühleren Temperaturen geprägt sein. Am Mittwoch ist eine erhöhte Regenwahrscheinlichkeit vorhergesagt. Die Wasserversorgung der Reben ist, entsprechend den regional stark unterschiedlichen Regenmengen, befriedigend bis sehr gut. Somit werden die Reben weiterhin kräftig wachsen. Für Pilzinfektionen sehr empfindliche Beerengrößen sind, wegen der verzettelten Blüte, noch bis mindestens Mitte Juli in den Weinbergen vorhanden."

Zum Einbindigen Traubenwickler, über den ich hier im Blog schon berichtete, heißt es:

"Der Flug des Einbindigen Traubenwicklers ist stellenweise recht hoch. Erste Eiablagen sind erfolgt. Die Schadschwelle ist in den beobachteten Flächen überschritten. Mit dem Schlupf der ersten Larven ist am kommenden Samstag/Sonntag zu rechnen. Knapp vor diesem Termin ist eine Behandlung anzuraten. Präparate sind z.B. Runner 0,64 l/ha, Steward 0,2 kg/ha, Mimic 0,8 l/ha. Das Präparat Spintor 0,16 l/ha ist bienengefährlich und darf nicht in blühenden Beständen (auch Begrünung und Unkräuter) eingesetzt werden. Der Flug des Bekreuzten Traubenwicklers fängt jetzt erst richtig an. Für Bekämpfungsmaßnahmen ist es noch zu früh. In Lagen mit beiden Traubenwicklerarten wird ein Behandlungstermin wahrscheinlich nicht ausreichen."